Worauf du bei einer Radtour achten solltest

Hast du schon einmal daran gedacht Urlaub mit deinem Fahrrad zu machen? Einfach mal die Sachen packen und auf Tour gehen, über weite Felder mit atemberaubenden Landschaften, über markante Hügel und hohe Berge? Kein Problem! Wenn du jedoch noch keinerlei Erfahrung mit solchen Touren hast, gibt es da einige Dinge die du beachten solltest.

Die Vorbereitung für die Radtour

Zuallererst: Geh es langsam an. Plane nicht auf Anhieb eine Tour über eine oder zwei Wochen. Beginne stattdessen mit ein oder zwei Übernachtungen, um in diese Art des Urlaubs einzufühlen und dein eigenes Tempo zu finden. Probiere aus, wie es dir so gefällt. Klassische Touren, wie der Murradweg, oder der Donauradweg eigenen sich ideal dafür. Sie sind gut durchorganisiert und bieten schnell Möglichkeiten zur Hilfe, wenn welche gebraucht wird.

Das richtige Fahrrad für die Radtour

Wichtig ist natürlich auch ein gutes und bequemes Fahrrad. Das sollte auf die Strecke und vor allem den Fahrer abgestimmt sein. Ein ungemütliches Fahrrad rächt sich über längere Strecken an seinem Besitzer durch verhärtende Muskeln, Krämpfe und Schmerzen. Bei den Reifen ist darauf zu achten, dass diese zur Strecke passen. Fährt man durchgehend asphaltierte Wege, so eigenen sich dünne Reifen durch die geringere Reibung besser und verhalten sich kraftschonender. Auf grobem Kies, Erde oder Schotter, fehlt den dünnen Reifen dagegen das nötige Profil von breiten Mountainbike-Rädern, die den Grip auf losem Untergrund gewährleisten. Um dein Rad perfekt auf dich abzustimmen, kannst du damit zu einem Fachhandel gehen. Dort findest du Experten, die genau wissen, was getan werden muss, damit du möglichst viel Komfort aus deiner Tour herausholen kannst.

Das Gepäck für die Radtour

Ohne Gepäck wirst du bei einer Fahrradtour nicht sehr weit kommen, deswegen ist das der nächste Punkt, auf den du achten solltest. Unverzichtbar ist hier ein Gepäckträger über dem Hinterrad mit zwei seitlich anliegenden Taschen, die genug Platz für all deine Mitbringsel bieten. Reicht der Platz nicht, lässt sich dein Inventar um eine Lenktasche und eine Vorderrad-Packtasche erweitern. Achte dabei jedoch auf das Gesamtgewicht und die Verteilung des Gewichts am Rad, denn mehr Gewicht bedeutet nicht nur mehr Kraft, die du aufbringen musst, sondern es verändert auch die Fahreigenschaften deines Fahrrads. Hier erfährst du, wie du dich vor Fahrraddieben schützt. 


- Dein Langenbach Team
Das Fahrradgeschäft in Konstanz

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ok